Schlagwort: kritik

Die queere Gretchenfrage

„Und, wie hälst Du’s mit der Religion?“ ist die Frage, die ganz basal-banal, gestellt gehört, bevor man sich auf das schwierige Gebiet zweier Ängste wagt, die gerade gegeneinander ausgespielt werden. Die Angst vor einer Islamisierung des Abendlandes geht mit einer ganz perfiden Angst eine Koalition ein,…

(K)Ein CSD in Kreuzberg. Schade.

Als ich mit 17 auf dem Kölner CSD (meinem ersten CSD überhaupt) war, überkam mich dieses kribbelige Gefühl von Gemeinschaft und Stolz – und auch wenn mir damals schon viel von der Pop-Musik und den kommerziellen Wägen gegen den Strich ging, lag ein bisschen Ausnahmezustand…

Surfverhalten: Intellektuelles Masturbieren

[ezcol_1fifth]Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bist du durch Facebook auf diesem Post gelandet.[/ezcol_1fifth] [ezcol_3fifth] Das Problem vieler Blogger und Contentmalocher ist folgende Gleichung: Internet = Facebook = Traffic. Wenn ich mir so anschaue, was auf Facebook so gepostet wird (neben den Bildern von Park-Orgien, den Joint…

Des Spießers neue Muster

Bin ich durch mein Lebensalter stärker sensibilisiert? Vor kurzem 25 geworden, hatte ich das Gefühl, ich müsste mein Leben einer Inventur unterziehen und Großreine machen. Höre ich mich so in meinem Umfeld um, ist das wohl der typische Mittzwanziger-Rappel. Das ganze Verhaltens- und Entscheidungsrepertoire wird…

Pyotr Pavlensky

Champagner im Arsch, Hoden auf dem Boden

Zwei Ereignisse haben meinen Facebook-Feed gestern dominiert. Auf krude Art und Weise haben mich beide Meldungen zum Nachdenken gebracht: Da ist zum einen die Kollaboration von Isabel Marant und H&M, die in der nuttig-aufmerksamkeitsgeilen deutschen Bloggerlandschaft auf fruchtbaren Boden fiel. Die hippen Boys (sic!) von…

Liebe Berghain-Boys…

Wer hat Angst vorm bösen Wolf? NIEMAND! Und wenn er kommt? Jetzt ist es schon zwei Wochen her, dass die Polemik gegen die Berghain-Girls rundgereicht wurde und die Berghain-Boys haben ihnen bestimmt das Patschehändchen gehalten, während sie sich heimlich ins Fäustchen lachen. Puh, nochmal gut…

Die Pitty-Party ist zu Ende!

Als Teenager wurde ich mit Steinen, Schneebällen, Schimpfwörtern und Müll beschmissen. Meine Eltern wollten mich in eine Therapie stecken und brachen den emotionalen Kontakt zu mir ab, obwohl wir viele weitere Jahre zusammen unter einem Dach lebten. Auf der Straße wurde ich angespuckt oder ausgelacht.…