Atonal: Line-Up + Mix von CoH

Muss man das Atonal noch ankündigen? Das Festival, das seit 2013 wieder neu-aufgelegt im Kraftwerk stattfindet, gehört definitiv zu den audio-visuellen Highlights des Sommers, wenn nicht sogar des Jahres. Nach nur zwei Editionen in der neuen Location ist das Atonal schon ein Event, das man nicht verpassen will. Legendenbildung: Check.

Seit 1982, als das Atonal noch im SO36 stattfand, und die gesamten 80er Jahre westberliner experimentelle Musik prägte, hat sich viel getan. Und so geben sich auch dieses Jahr wieder neue Gesichter und Altbekannte zu Atonal und Afterparty im Ohm die Ehre. Das Line-Up liest sich dann auch wie ein Who-is-who und Who-is-next:

AtonalTimeTable

Zu meinen persönlichen Highlights gehört definitiv der Diagonal Showcase am Donnerstag den 20.08., neben der Performance von Head High. Aber beim Atonal weiß man ohnehin, das kein Booking daneben liegt. Das Kraftwerk als Austragungsort für diese olympischen Spiele der elektronischen Musik könnten kein besserer Ort sein.


berlin-atonal-2014-high-res-©-camille-blake-94

Um die Vorfreude zu pushen, hier ein Mix von CoH (ausgeprochen: SON), der sich seine ersten Sporen bereits vor über zehn Jahren auf Rasta-Noton verdient hat. Der Soundartist zeigt seine Liebe für Industrielles:

Karten gibt es unter auf der Seite des Berlin Atonal mit Early Bird-Angeboten bis zum 18.08. Tagestickets gibt es schon unter 30€. Man sieht sich im Kraftwerk!