HIDE&SEEK @Humboldthain

HIDE&SEEK geht mit einem deftigen Underground Line-Up an den heutigen Start, das sich mit allen darken Wassern gewaschen hat. Leute mit Berghain-Allüren, Homopatik-Sypmathisanten und auch wer’s Liber Null mag kommt heute im Humboldthain auf seine Kosten. Der familiäre Club im Wedding tritt schon länger ordentlich auf den Plan der Berliner Tanzflächen und man hört viel Gutes. Zeit das auf ein neues Level zu heben.

Denise Rabe, die Veranstalterin von HIDE&SEEK sagt: „ Mit 100 Leuten hat man schon eine schöne Party mit 200 wird es gemütlicher und alles darüber noch besser. Und im Sommer darf man sich im Garten breit machen.“ Für den Garten reicht das Wetter heute Abend mit Sicherheit nicht, aber dafür gibt es zwei Floors: Techno im Hauptraum und einen Nebenraum mit Musik aus den 80ern, der Ursuppe der elektronischen Musik, shady shady.

Die Idee zur Party kam nach einem Gig von Rabe. Der Club bot ihr umgehend an eine Partyreihe zu veranstalten. Rabe, die seit Jahren auflegt, ließ sich dazu überreden und steckte gleich alles Herzblut in die Party: Flyer mit Siebdruck in Eigenarbeit, ausgefeiltes Design und natürlich ein handverlesenes Booking. Héctor Oaks, der hotte Spanier mit einer Vorliebe für Techno-Bretter, spielt zur Primetime, nachdem Unhuman die Tanzfläche ordentlich eingeölt hat. HIDE&SEEK ist keine Veranstaltung für zartbesaitete, wohl aber für anspruchsvolle Musikliebhaber. Rabe sagt dazu:„Ich will, dass die Leute sich wohlfühlen. Grundsätzlich mag ich es familiär, nicht elitär. Jeder ist willkommen.“ Tatsächlich kommen hier verschiedene Facetten der Berliner Partylandschaft zusammen zu einem Experiment, das nach mehr schmeckt. Die nächsten Daten sind bereits im Kalender eingetragen, denn HIDE&SEEK wird alle zwei Monate stattfinden. Aber zu inauguralen Runde geht’s heute Abend wie folgt rund:

HIDESEEK

Das Motto der Party „What we are searching for is still hidden and yet to be found“ ist zwar kryptisch, aber genau davon lebt eine gute Party mit Techno: die synergetische Vorfreude aller Beteiligten und DJs mit guter Laune und anspruchsvoller Musik im Gepäck. Wer nicht im Wedding wohnt, soll sich nicht von der Verbindung abschrecken lassen. Es gibt Clubs, die weiter weg liegen – der Trip wird sich lohnen. Wir sehen uns auf der Tanzfläche!

//

RSVP via Facebook.

Humboldthain Club

Leave a Reply